Bad BulletUse The EnergyDas Debütalbumder Alternative Rocker aus StyraJetzt erhältlich

Goth’n’Roll at its best – Neue EP von Exit To Eden: „Love And Other Nightmares“

Fans der düsteren Rockmusik dürfen sich freuen: Das neue Minialbum „Love And Other Nightmares“ der Goth-Rock-Band Exit To Eden geht ab Mitte Dezember in die Vorbestellungsphase und ist in allen gängigen CD-Online-Shops sowie auf den bekannten Downloadportalen als Pre-Order erhältlich. Am 17. Januar 2020 wird es dann auf CD und digital veröffentlicht. Wer gerne Musik von The Cure, Bauhaus oder The 69 Eyes hört, wird Exit to Eden lieben. Ihr ehrlicher, kompromissloser Goth’n’Roll begeistert schon seit Langem die Freunde dieser besonderen Stilrichtung. Magische Songs einer außergewöhnlichen Band NRT Records hat mit Exit To Eden eine exklusive Band unter Vertrag, die......

Continue reading

Das neue wütende Groove Metal Album „Odium“ der österreichischen Einmann-Armee GLOBAL SCUM ab Mitte Juli im Handel

Die erbarmungslose und wütende heute erscheinende GLOBAL SCUM Single „Assassins“ verteufelt die Existenz sowie die Sinnlosigkeit von Selbstmordattentätern. Das passend hierzu von YOD Multimedia (Kingbéast, Stonecast, Dischord) mit verstörenden Bildern produzierte Lyric-Video lässt keine Zweifel aufkommen, dass Fans von Bands wie Soulfly, Sepultura, Ektomorf oder Slipknot sich bei diesem Track sofort heimisch fühlen werden! Zum Groove Metal Anschlag gibt es hier das Lyric-Video...

Continue reading

Relinquished mit ‘Addictivities (part I.) bei Musikreviews.de im umfangreichen Review

Relinquished ernten mit ihrem progressive Death Metal Konzeptalbum 'Addictivities (part I) umfangreiches und positives Feedback von Musikreviews.de Auf "Addictivities Part 1" bleiben RELINQUISHED ihrem Stil - düsteren Bombast-Metal - absolut treu, und zwar aus gutem Grund. Es ist nicht das erste Konzeptalbum in der bereits 15-jährigen Laufbahn der Gruppe, sondern fungiert inhaltlich auch als Prequel zu ihrem Debüt „Susanna Lies In Ashes“. So gesehen schließt sich ergo ein Kreis mit "Addictivities Part 1". Allerdings wäre es schade, wenn sich die Band seit dem besagten Einstand nicht weiterentwickelt hätte, und dies erkennt man insbesondere auf der kompositorischen Ebene. RELINQUISHED fassen sich......

Continue reading

BAD BULLET setzen mit ihrem Debüt eine ordentliche Ladung Alternative Rock frei, die durchaus divers ist, aber auch einfach Spaß machen kann. Auf dem neuen Album „Use The Energy“ präsentieren die jungen Österreicher ein gelungenes Genre-Gewitter, bei dem gleich zu Beginn heißer Power Rock aufsteigt, welcher sich als kraftvoller Grunge immer wieder entlädt. Viele Tracks laden dazu ein, den eingängigen Melodien zu folgen und tatkräftig mitzusingen. Ob Powerhymne, Ballade oder einfach etwas, was unverschnörkelt vorweg marschiert, BAD BULLET haben einiges zu bieten. Die Band hält sich dabei an eine klassische Rock Instrumentierung, wobei die Anzahl der E-Gitarren situativ verdoppelt wird. Auch konzeptionell wird das Rad hier zwar nicht neu erfunden, jedoch bieten die Jungs aus der Steiermark eine grundsolide Leistung an und werden Fans des Genres Freude bereiten. „Use The Energy“, welches von Nino Markgraf produziert wurde, wird am 08.06.2018 über NRT-Records erscheinen.

Den Urknall erlebten BAD BULLET in dieser Form erst 2017, als sie von Leadgitarrist und Songwriter Gernot Neumann sowie dem Gitarristen und Sänger Manuel Schlögl in der Steiermark gegründet wurden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der vorherigen Besetzung wandte sich mit Schlagzeuger Steven Scherr und Bassisten Michael Jursche das Blatt. Ein härterer Sound, neuer Proberaum und neue Kontakte sorgten schnell für begeisternde Auftritte in ihrer Heimat. Letztlich war es BAD BULLETs überzeugende Performance in den Abnormal Audio Assault Studios, die den Newcomern einen Plattenvertrag mit dem engagierten deutschen Independent-Label NRT-Records bescherten. Das Debütalbum „Use The Energy“ serviert eine sättigende Symbiose aus den Werken verschiedener Legenden der Rockmusik. So schimmert bei den jungen Österreichern gleich zu Beginn bei „Never Give Up” und „Free” Nickelback als Einfluss durch. „Judgement Day” und „Use The Energy“ zeigen Parallelen zu Metallica auf und durch “Follow Your Dream” sollten sich Fans von den Foo Fighters angesprochen fühlen. „Use The Energy“ liefert außerdem die Direkteinspritzung Optimismus, die die Stimmung für den Sommer präventiv in die richtigen Bahnen lenkt. Immer wieder schieben Gernot Neumanns treibende Intros den Hörer nach vorne, um dann aus Manuel Schlögls Kehlkopf so viel Tatendrang entgegen geschmettert zu bekommen, dass man von einem gewissen Aktionismus gepackt wird. Dieses Gefühl erstreckt sich über die ersten vier Songs, bevor die Band erstmals ihre Vielseitigkeit entpuppt. Mit „Judgement Day“, „Kill the Boss“ und „Last Chance“ wird es rauer, düsterer aber auch etwas ruhiger. Durch diese Abwechslung bleibt dem Album eine gewisse Spannung erhalten, ohne jedoch das Gleichgewicht zu verlieren. Wie der Albumtitel „Use The Energy” schon erahnen lässt, schafft die Band es regelmäßig motivierende Appelle an den Hörer zu richten, um an sich selbst zu glauben und seinen Träumen zu folgen. Das beste Beispiel dafür ist der Song „Never Give Up”, welchen die Jungs nicht umsonst als ihre Bandhymne bezeichnen. Die kraftvollen Saiten von Gitarrist Gernot Neumann und Basser Michael Jursche drücken den Track ordentlich nach vorne, während Manuel Schlögl mit seinem energiegeladenen Gesang die Wattzahl nach oben treibt. Ähnliche Power ergibt sich im Titeltrack, welcher sehr offensiv seinen Ansporn artikuliert. Dem häufig auftretenden, positiven und sommerlichen Feeling wird allerdings gelegentlich die Leitung gekappt. Zum Beispiel im dystopischen „Judgement Day”, dem aufrührerischen „Kill The Boss” oder auch im ökologischen „Poison World” zeigen BAD BULLET ihre kritische Sicht auf die Dinge, die in dieser Welt schief laufen. Dennoch überwiegt mit der Beschwörung von Werten wie Freiheit, Umweltbewusstsein und Freundschaft ein optimistischer Gesamteindruck.

BAD BULLET zeigen auf ihrem Debütalbum „Use The Energy“ eine solide Grundlage, auf der sich aufbauen lässt. Auch wenn man von dieser jungen Band noch nicht erwarten kann, dass sie aus dem Schatten ihrer Idole springt, lässt sich besonders bei den Live-Auftritten, eine positive Tendenz für die Zukunft herauslesen. Der antreibende Alternative Rock, mit vielen guten Gelegenheiten zum Mitsingen sowie einer Prise Finsternis, offenbart ein Potential, um nicht nur in der Heimat Gehör zu finden.

Diskografie

Videos

Bad Bullet – Exposed – Interview

Galerie