Stoner-Rock meets Heavy- und Hard-Rock! Das wird bei Anger Reloaded von Circle Creek großgeschrieben, denn Circle Creek steht für kompromisslosen Hardrock bzw. Heavy-Rock ganz im Sinne der glorreichen 70er Jahre. Doch wer jetzt glaubt, es handele sich bei Circle Creek um eine Band von vorgestern, der ist auf dem Holzweg. Circle Creek bewahren und respektieren die Tradition des Hardrock und liebäugeln mit dem Stoner Rock, klingen dabei jedoch alles andere als angestaubt, eher zeitlos und eigenwillig. Zeitlos so könnte man ihr allseits gelobtes Debütalbum bestens Beschreiben. Circle Creek die Band um die Zwillingsbrüder Chris und Didier Zirkelbach schaffen es, zwei Welten in ihrem Sound eindrucksstark und energiegeladen zu fusionieren und kreieren somit ihren eigenen, unverkennbaren Stilmix.

Im Jahr 1983 gründeten die beiden Gitarristen Chris- und Didier Zirkelbach beeinflusst durch Bands wie AC/DC, Judas Priest oder Queen die Band. Von Beginn an ebenfalls mit an Bord: Bassist Michael Rast und Drummer Peter Domaniko . 1984 stieß Sänger Andreas Stradner zur Band, die im selben Jahr in Anlehnung an die Nachnamen der Gitarristen-Zwillinge in Circle Creek umbenannt würde. Es folgten erste Auftritte, welche die Band durch ganz Österreich führten und immer mehr Menschen anzogen, sowie erste Demotapeveröffentlichungen, die von Fans der Band mit Wohlwollen aufgenommen wurden und welche Circle Creek noch selbst vertrieben. 1985 spielten Circle Creek zusammen mit Opus, Falco, der Ersten Allgemeinen Verunsicherung und vielen anderen auf dem Opus & Friends Festival im Liebenauer Stadion vor tausenden Rockfans. Immer mehr Fans kamen zu den Konzerten von und mit Circle Creek, deren Publikum ihnen schließlich zum Sieg in der Publikumswertung des 1986 in Graz stattgefundenen Bandcontests verhalf und auf den 1987 den Einzug in die Finalrunde durch die Jurywertung folgte. Schließlich folgten unzählige Konzerte bei denen die Band auch als Live-Support von Judas Priest, Uriah Heep, den Scorpions, Status Quo oder den Toy Dolls auftrat.

Gegen Ende der achtziger Jahre und nach dem Erscheinen auf diversen Samplern sowie einem weiteren Demotape, wurde es zunächst etwas ruhiger um die Band. 1995 wurde ein Plattenvertrag mit dem Label Tricom Music unterschrieben, auf dem dann 1996 das Minialbum EGO veröffentlicht wurde. Zwischen den Jahren 1997 und 2000, waren Circle Creek kontinuierlich auf Tour und spielten mehrere Shows.

Im Jahr 2001 wurde ein neues Studioalbum aufgenommen das jedoch aus privaten Gründen niemals veröffentlicht werden sollte. In den darauf folgenden Jahren, traten die Zirkelbach Zwillinge und Co. mehrmals bei diversen Festivals wie dem Donauinselfest in Wien, dem Grazer Stadtfest, dem Ilzer Teichfestival und vielen anderen auf. Im Jahr 2004 sollte dann eine Umorientierung bei Circle Creek stattfinden, die Band war auf der Suche nach einem neuen Sound, was auch einem Besetzungswechsel zu verdanken ist. Anlässlich ihres 25. Bandjubiläums im Jahr 2008, spielten Circle Creek ein fast ausverkauftes Konzert im Dom im Berg vor über 600 Menschen. Circle Creek bestanden zu diesem Zeitpunkt aus Didier, Chris, Huawa und Helfried, sowie dem neuen Sänger Werner Prosekany. 2011 änderte sich die Besetzung abermals. Chris Zirkelbach übernahm zusätzlich zu seinem Gitarrenspiel auch die Rolle des Sängers und der Schlagzeuger Bernhard Wolf stieg ein. Im Oktober 2012 war es schließlich soweit, und das Album Anger wurde über Finestnoise / Radar veröffentlicht. Anger erhält im deutschsprachigen Raum überwiegend gute Kritiken und Circle Creek erhielten Airplay bei über 35 Radiostationen. Auf die Veröffentlichung von Anger folgten ausgiebige Live Konzerte in ganz Europa.

2015 übernahm Hannes Ritl das Management von Circle Creek. Circle Creek werden seit diesem Jahr von Manager Hannes Ritl begleitet, der die Band durch seine Jahrelange Erfahrung unterstützt. Aus dieser Zusammenarbeit entwickelte sich eine enge Freundschaft.

2016 nehmen die Live Auftritte wieder zu. Bei diesen Gigs werden erstmalig auch neue, bisher unveröffentlichte Songs aus dem neuen Album The World Is On Fire dargeboten. Circle Creek ziehen an einem Strang und präsentieren dem Publikum wie gewohnt ein energiegeladenes Gesamtpaket aus Heavy-Rock, Stoner-Rock und Hardrock.

Nachdem Circle Creek im Mai 2017 zusammen mit den Doom Stoner Rockern Stoned Jesus erfolgreich eine Tour durch Kroatien und Bosnien absolvierten unterschrieben Circle Creek im Juni einen langfristig datierten Plattenvertrag mit dem deutschen Independentlabel NRT-Records. Am 22. Dezember 2017 soll Anger in der um Bonusmaterial angereicherten 5th Anniversary Edition veröffentlicht werden. Eine neue EP, sowie die endgültige Veröffentlichung des Albums The World Is On Fire, haben Manager Hannes Ritl und NRT-Records Inhaber Philipp Gottfried für 2018 angesetzt.

No upcoming event scheduled

Circle Creek – Live @ Tierschutz Rockt 2018

Circle Creek – 30 Years Of Rock (Interview)

Anger (Musikvideo)