DISCFACE
R_COVER_ARTWORK_WITH_LOGO_ALBUM_NAME

Nach ihrem Videointerview zu Relinquished’s neuem Studiooutput’s „Addictivities (part I)“ legt Stormbringer Redakteurin Anthalero nach und testet das neue extreme Metal-Werk von Relinquished auf seine Headbangtauglichkeit

Gut Ding will Weile haben. Und im heiligen Land Tirol, das viele starke Acts aus der extremen Metal-Ecke beheimatet, gehen die Uhren sowieso anders. Fünf Jahre nach dem letzten Album „Onward Anguishes“ und pünktlich zum 15-jährigen Bandjubiläum kommen die Düster-Metaller von RELINQUISHED mit einem neuen Langspieler um die Ecke. Thematisch wieder als Konzeptalbum angesiedelt, erzählt „Addictivities Part 1“ die Geschichte eines Drogensüchtigen und geht mit dem Protagonisten Daniel durch die Höhen und Tiefen einer Suchterkrankung. Dabei versteht sich das dritte Album als eine Art Prolog, das die Brücke zurück zum Debütalbum „Susanna Lies In Ashes“ schlägt, dessen Vorgeschichte wir nun serviert bekommen.

Musikalisch haben RELINQUISHED an ein paar kleineren Stellschrauben nachjustiert, bleiben dabei aber ihrem außergewöhnlichen Stil, der sich gekonnt jeder Klassifikation entzieht, treu

(WEITERLESEN: https://www.stormbringer-metal.de/reviews/14982/relinquished-addictivities-part-1.html)

Allgemein In Den Medien Relinquished

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.